GERÄT & TECHNIK

Der CC1 ist das Vorzeigemodell der Reinigungsrobotik aus dem Hause Pudu, womit die Erfahrung aus mehr als 70.000 Robotern im Einsatz in unterschiedlichsten Ob-jekten seine Vollendung in der Umsetzung gefunden hat. Ob saugen, wischen oder moppen – es werden beste Reinigungsergebnisse erzielt!

Pudu CC1 - Gerät und Technik

Durch seine kompakte Größe ist es dem Roboter möglich, selbst auf verwinkelten und schwer zugänglichen Flächen eine herausragende Leistung zu erbringen. Ob enge Ecken, schwer erreichbare Bereiche oder komplizierte Raumstrukturen – mühelos und zuverlässig.

  • Perfekt für Hartböden und keramische Belege geeignet.
  • Unkomplizierter Einsatz auf nicht-zusammenhängenden Flächen durch die sehr einfache Bedienung.
  • Ab 10.000 m² zu reinigender Fläche im Monat besonders attraktiv.

Technische Fakten:
Abmessungen: 66,3 x 56,8 x 68,2 cm
Gewicht: 60 kg
Kehrbreite: 50 cm
Schrubbbreite: 40 cm
Frischwassertank: 15 l
Schmutzwassertank: 17 l
Batterielaufzeit: max. 4 Stunden
Batterieladezeit: < 4 Stunden
Reinigungsleistung: 500-700 m²/Stunde
Lautstärke: < 70 dB
Fahrgeschwindigkeit: max. 1,2 m/s
Bildschirm: 10,1 Zoll Touchscreen
Sensoren: LIDAR, Ultraschallradar, RGB Kamera, Laser

NICE TO KNOW

  • Gerät kann durch einen Schlüssel komplett stillgelegt werden.
  • Alle Reinigungen werden zur Optimierung aufgezeichnet, wodurch zu jedem Reinigungsprojekt ein Reinigungsprotokoll erstellt wird. Zugang via Cloud über Internetbrowser oder durch die APP. So sind Echtzeit-Benachrichtigungen sowie Einblicke in den aktuellen Arbeitsstatus möglich.
  • Neben der Automatikfunktion kann der Roboter auch als manuelle Maschine mit seinen Funktionen eingesetzt und handgeführt werden. Einfach den Griff mit dem Display hochklappen und das Gerät schaltet um.
  • Werden weiter voneinander entfernte Flächenbereiche für den Roboter geplant, kann er auch über mehrere Servicestationen zum automatisierten Laden, Befüllen und Entleeren navigieren.
  • Wenn der Akkustand zu gering ist, fährt der Roboter automatisch zur Ladestation.
Pudu CC1 - Reinigungsroboter für Thermen- und Bäderreinigung
Objektseitige Anforderungen:

Strom 230 V Schuko-Steckdose, Frischwasser dauerhaft während Betriebszeiten mit Gardena-Anschlussmöglichkeit, Abwasseranschluss (ablaufend).

Optionen:

Der Roboter kann mit einem Zusatzmodul zur Ansteuerung API-fähiger Türen und Fahrstühle ausgestattet werden.

Permanenter Wartungsaufwand:

Der Roboter ist ein Teamkollege, der regelmäßig abhängig vom Verschmutzungsaufkommen ein bisschen Pflege benötigt.

Das beeinhaltet die Reinigung der Walzen, Filter, Tanks sowie die Nachfüllung des eventuell eingesetzten Reinigungskonzentrates, was alles mit einfachen und wenigen Handgriffen umsetzbar ist.

Pudu CC1 - Reinigungsroboter für Thermen- und Bäderreinigung
Pudu CC1 - Sensortechnik

DIE SENSORTECHNIK

  • Sensordaten werden nur bei der initialen Kartierung auf dem Roboter gespeichert.
  • Während des Betriebs werden keine Sensordaten gespeichert.
  • Bei Internetverbindung können Herstellertechniker zur Fernwartung auf diese Sensordaten zurückgreifen.
  • Generell erkennt der Roboter Objekte ab circa 0,6 cm.
  • Kollisionen mit Menschen sind nicht bekannt.
Pudu CC1 - Sensortechnik
LIDAR / Ultraschall
  • Das LIDAR ist die Hauptquelle für die SLAM genannte Orientierungstechnologie des Roboters.
  • LIDAR ist ein laserbasiertes Radar, mit dem der Roboter Abstände zu Gegenstände in bis zu 150 m Entfernung erkennen kann.
  • 2D-LIDAR arbeitet einer horizontalen Ebene. LIDAR erkennt Glas nicht und reflektierende Gegenstände schlecht.
  • LIDAR ist auch der Hauptsensor für autonomes Fahren.
  • Ultraschall arbeitet analog zum LIDAR-Sensor auf kurzen Entfernungen.
Pudu CC1 - Sensortechnik
Pudu CC1 - Sensortechnik
RGBD-Kameras
  • Mit Kameras können Roboter Hindernisse erkennen. Hierzu nutzen sie eine Kombination verschiedener Kameras.
  • Eingebaute Kameras sind immer auf den Boden gerichtet und „sehen“ daher nur bis zu einer Höhe von circa 30 cm. In Zukunft können Kameras auch verwendet werden, um Verschmutzungen zu erkennen und Spot Cleaning zu ermöglichen.

SICHERHEIT

Bedenken bei Neuheiten? Völlig legitim. Wir sind ins Detail gegangen und überzeugt!

Pudu CC1 - Reinigungsroboter für Thermen- und Bäderreinigung

Materialien:

Die Reinigung ist auf unterschiedlichsten Untergründen absolut schonend und dadurch wird auch die Rutschhemmung und die Verfugung in den Nassbereichen erhalten. Der Chemikalieneinsatz entspricht 1/10 im Vergleich zur manuellen Reinigung.

Hygiene:

Schmutz und Flüssigkeit werden direkt aufgenommen. Die speziellen Reinigungskonzentrate gewährleisten eine minimale Dosierung und enthalten eine desinfizierende Komponente.

Datenschutz:

Ein besonders sensibles Thema bei Robotern mit Kameras – hier umfänglich gelöst:

Personenbezogene Daten

Für die Roboter werden anonymisierte Accounts in der Cloud angelegt.

DSGVO-relevante personenbezogene Daten sind lediglich die beruflichen Mailadressen zur Registrierung der optionalen APP-Accounts.

Pudu CC1 - Datenschutz

Serverstandort

Die Daten verlassen nicht die EU – AWS-Cloud in Frankfurt am Main, Deutschland.

Sensor-& Kartendaten in der Kartierung können in die Robotercloud geladen werden, um einfach ein Ersatzgerät ohne neuen Einstellungs­aufwand einzusetzen.

Pudu CC1 - Datenschutz

Optionalität

Auf die Datenverbindung kann komplett verzichtet werden. Der Roboter arbeitet dennoch ohne Einschränkungen.

Fernsteuerung & Wartung sind dadurch nicht möglich.




Pudu CC1 - Datenschutz

•  Alle Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen.
•  Für API-Zugriff erfolgt die Verschlüsselung mit Hilfe eines Autho-Keys.

Pudu CC1 - Reinigungsroboter für Thermen- und Bäderreinigung

KOLLISIONS­VORKEHRUNGEN

  • Der PUDU CC1 ist mit fortschrittlichen Sensoren ausgestattet, die Hindernisse und Menschen in seiner Umgebung erkennen können. Diese Sensoren ermöglichen es dem Roboter, Hindernisse zu umfahren und Kollisionen zu vermeiden.
  • Durch kontinuierliche Echtzeit-Überwachung der Umgebung kann der Roboter auf unerwartete Hindernisse oder Bewegungen reagieren und entsprechend anhalten oder ausweichen.
  • Alle Roboter haben zusätzlich an der vorderen Stoßstange Sensoren, die auf Berührung reagieren. Sobald dieser Sensor anschlägt, bleibt der Roboter unverzüglich stehen.
  • Der Roboter fährt circa 1m/s (kann eingestellt werden), somit sind Schäden selbst im Kollisionsfall, sehr limitiert.
  • Die Roboter sind so programmiert, dass sie im Wand- oder Eckenbereich langsamer fahren.
  • Mit Hilfe der Sensoren können Glaswände und Fallzonen üblicherweise erkannt werden. Bei der Installation werden diese allerdings zusätzlich eingestellt, so dass der Roboter diese umfährt.
Pudu CC1 - Reinigungsroboter für Thermen- und Bäderreinigung
Pudu CC1 - Arbeitsschutz

ARBEITS­SICHERHEIT & BRANDSCHUTZ

  • Alle Roboter sind CE-zertifiziert als autonome Maschinen und können daher unbedenklich eingesetzt werden.
  • Alle Roboter haben einen Notausschalter mit zweistufiger Wiederfreigabe.
  • Für alle Roboter sind Material Safety Datasheets auf Anfrage verfügbar.
  • Ebenso sind alle Roboter mit den jeweiligen EG-Richtlinien konform (EU Conformity Declaration auf Anfrage verfügbar)

ARBEITSSCHUTZ

Der Einsatz von Robotertechnik bei Reinigungsarbeiten in Schwimmbädern bietet eine Vielzahl von Vorteilen, insbesondere im Hinblick auf die so genannte Alleinarbeit, worüber bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen selbst Fachleute häufig stolpern und auf die eindeutige Haftungslage hinweisen.

Der Einsatz von chemischen Reinigungskonzentraten bietet durch den Umgang mit Gefahrstoffen immer ein Verletzungsrisiko. Durch den Einsatz von Robotertechnik werden hochmoderne und deutlich mindergefährliche Produkte automatisiert und mit minimalstem menschlichen Kontaktrisiko (Einfüllung Vorratsgebinde in Servicestation) eingesetzt. Die Verarbeitungskonzentration „entschärft“ diese Produkte durch ein Mischungsverhältnis von 1:200 noch weiter deutlich.

Wer haftet, wenn jemand alleine bei Reinigungsarbeiten in einem Bäderbetrieb aufgrund eines Unfalls oder gesundheitlicher Probleme ins Becken fällt und ertrinkt?

Reinigungsarbeiten sind oft monoton und körperlich anstrengend. Roboter übernehmen diese Aufgaben, was die Arbeitsbedingungen für menschlichen Teil des Teams verbessert und so neben dem Motivationseffekt Ressourcen für andere Aufgaben freigibt.

Der Einsatz von Robotern reduziert die körperliche Belastung und das Risiko von Verletzungen durch wiederholte Bewegungen.

NACHHALTIGKEIT

Der PUDU CC1 Reinigungsroboter zeichnet sich durch mehrere Merkmale aus, die seine Nachhaltigkeit untermauern:

Niedriger Energieverbrauch: Das Gerät ist auf eine energieeffiziente Arbeitsweise ausgelegt. Dies reduziert den Stromverbrauch im Vergleich zu traditionellen Reinigungstechniken.
Automatische Ladevorgänge: Der Roboter kehrt automatisch zu seiner Ladestation zurück, um sich aufzuladen, was eine optimale Nutzung der Batterie gewährleistet und Energie spart.

Reduzierter Wasserverbrauch: Durch innovative Reinigungstechniken wird der Wasserverbrauch extrem minimiert. Durch präzise Dosierung wird nur die notwendige Menge Wasser verwendet, was in der Praxis rund 2,5 l per 500 m² bedeutet.
Effiziente Nutzung von Reinigungsmitteln: Der Roboter dosiert Reinigungsmittel dementsprechend ebenso effizient, um den Einsatz von Chemikalien zu minimieren und gleichzeitig eine gründliche Reinigung zu gewährleisten. Dies reduziert die Umweltbelastung durch Reinigungsmittel und deren Verpackungsmüll. In der Praxis unserer Einsatzgeräte reinigen wir aktuell rund 42.000 m² mit einem Liter Reinigungskonzentrat.

Robustes Design: Der PUDU CC1 ist so konstruiert, dass er langlebig und widerstandsfähig ist. Dies verlängert die Lebensdauer des Geräts und reduziert den Bedarf an häufigem Austausch und damit verbundenen Ressourcenverbrauch.
Einfache Wartung: Die Wartung des PUDU CC1 ist einfach und erfordert weniger Ressourcen. Dies trägt dazu bei, die Betriebskosten zu senken und die Umweltbelastung durch Wartungsarbeiten zu reduzieren.

Vermeidung von Überreinigung: Durch die Automatisierung und die präzise Steuerung des Reinigungsprozesses wird Überreinigung vermieden, was den Verbrauch von Wasser und Reinigungsmitteln weiter reduziert.
Optimierte Reinigungswege: Der Roboter plant und optimiert seine Reinigungswege, um Zeit und Ressourcen effizient zu nutzen, was zu einer insgesamt nachhaltigeren Betriebsweise führt.

Nachhaltige Materialien: Bei der Herstellung des PUDU CC1 werden umweltfreundliche und langlebige Materialien verwendet, was die Umweltbelastung während des gesamten Lebenszyklus des Geräts verringert.
Objektschutz: Durch die moderne Reinigungstechnik in der Kombination mit geringem Reinigungsgemisch und marginalem Chemikalieneinsatz, werden die Objektflächen gegenüber anderer Reinigungs-verfahren nur unwesentlich belastet und so die Lebensdauer bis zum Sanierungsbedarf enorm ausgedehnt.

Pudu CC1 - Workstation

WORKSTATION

Die autonome Servicestation des PUDU CC1 ist ein integraler Bestandteil, der die Funktionalität und Effizienz des Reinigungsroboters erheblich verbessert. Hier sind die Hauptmerkmale und Funktionen der Servicestation:

Pudu CC1 - Workstation

Selbständiges Andocken: Der PUDU CC1 kehrt automatisch zur Servicestation zurück, wenn seine Batterie schwach wird, und dockt selbständig an, um sich aufzuladen. Dies gewährleistet, dass der Roboter immer einsatzbereit ist.
Schnellladefunktion: Die Station verfügt über eine Schnellladefunktion, die den Roboter in kurzer Zeit wieder auf volle Kapazität bringt.

Automatische Wasserauffüllung: Die Servicestation ist in der Lage, den Wassertank des PUDU CC1 automatisch aufzufüllen, wenn dieser leer ist. Dies reduziert die Notwendigkeit manueller Eingriffe und gewährleistet eine kontinuierliche Betriebsbereitschaft.
Schmutzwasserentsorgung: Die Station entleert auch den Schmutzwassertank des Roboters automatisch, was die Effizienz der Reinigungsprozesse erhöht.

Selbstreinigende Funktionen: Die Servicestation führt selbstreinigende Funktionen durch, um sicherzustellen, dass der Roboter sauber bleibt und keine Ablagerungen oder Rückstände den Betrieb beeinträchtigen.
Wartungsprotokolle: Die Station kann regelmäßige Wartungsaufgaben übernehmen, wie z.B. die Überprüfung von Sensoren und mechanischen Komponenten, um die Lebensdauer des Roboters zu verlängern.

Datenübertragung: Während der Roboter an der Servicestation andockt, können Daten über die Reinigungsleistung und den Zustand des Roboters übertragen und analysiert werden. Dies ermöglicht eine proaktive Wartung und Optimierung der Reinigungsprozesse.
Fernüberwachung: Die Servicestation ermöglicht die Fernüberwachung und -steuerung des Roboters, sodass Betreiber jederzeit auf aktuelle Informationen zugreifen und den Betrieb anpassen können.

Intuitive Bedienoberfläche: Die Servicestation ist mit einer benutzerfreundlichen Bedienoberfläche ausgestattet, die einfache Steuerung und Konfiguration des Roboters ermöglicht.
Statusanzeigen: LED-Anzeigen und andere visuelle Signale informieren den Benutzer über den aktuellen Status des Roboters und der Servicestation, wie z.B. Ladezustand und Wartungsbedarf.

Sicherheitsmechanismen: Die Servicestation ist mit verschiedenen Sicherheitsmechanismen ausgestattet, um sicherzustellen, dass der Roboter sicher andockt und geladen wird. Dazu gehören Schutz vor Überspannung und Überhitzung.
Robuste Konstruktion: Die Station ist robust und langlebig konstruiert, um den Anforderungen eines kontinuierlichen Betriebs in anspruchsvollen Umgebungen standzuhalten.

Die Anschlussvoraussetzung für diese Station kann man mit den üblichen Voraussetzungen einer Waschmaschine gleichsetzen.

MOBILE DOCKINGSTATION

Lassen es die örtlichen Gegebenheiten nicht zu die Workstation direkt an einen Frisch- und Abwasseranschluss anzuschließen, bieten wir Ihnen die clevere Alternative mit der mobilen Dockingstation.

Dieser mobile Wassertank ersetzt die Funktion der Frisch– und Abwasseranschlüsse und wird zusätzlich neben der Workstation installiert. Die Workstation muss lediglich mit Strom versorgt werden.

Wasserauffüllung und -entleerung:

  • Frischwasser auffüllen: Behälter an einen Wasseranschluss fahren und manuell über die obere Öffnung befüllen.
  • Abwasser entleeren: Behälter an einen Abfluss fahren und über den schwarzen Schlauch manuell entleeren.
  • Positionieren Sie den mobilen Wasserbehälter an seiner Dockingstation und verbinden diese miteinander.
  • Lassen Sie nun den Pudu CC1 an die Workstation andocken. Die automatische Wasserauffüllung und Schmutzwasserentleerung kann durchgeführt werden.

REINIGER

Vorstellung unserer tensidfreien Reiniger:
Unsere tensidfreien Reinigungskonzentrate sind abgestimmt auf die Maschinenreinigungstechnik, mit modernsten Rohstoffen entwickelt und liefern ihre Höchstleistung bei einem extrem nachhaltigen Mischungsverhältnis von 1:200! Die Nachfüllung erfolgt im Rahmen der Frischwasserbefüllung.

  • Reinigungskraft durch Power-Formulierung – mit über 50 Jahren Erfahrung abgestimmt auf die Bäder & Thermenanforderungen.
  • Sehr geringer Restfeuchtefilm dank hoher Gerätesaugkraft für die Remanenzwirkung durch die desinfizierenden Inhaltsstoffe.
  • Kein Schichtenaufbau.
  • Kein Rutschfilm.
  • Kein Abtrag der vorhanden physikalischen Rutschhemmung.
Pudu CC1 - Reiniger Robo S

IBACLEAN ROBO S
Tensidfreier saurer Unterhaltsreiniger zur Entfernung allgemeiner, umweltbedingter und mineralischer Ver-schmutzungen wie Kalk- und Kalkseifenrückstände, Rostablagerungen, Urinstein.

Pudu CC1 - Reiniger Robo A

IBACLEAN ROBO A
Tensidfreier alkalischer Unterhaltsreiniger zur Entfernung allgemeiner und umweltbedingter Verschmutzungen sowie organischer Ablagerungen wie z.B. Fette, Kalkseife, Kosmetika, Seifen, Körperfette, Ruß, Ölverschmutzungen u.a.

Pudu CC1 - Reiniger Robo N

IBACLEAN ROBO N
Tensidfreier Neutralreiniger zur Entfernung allgemeiner und umweltbedingter Verschmutzungen.

Modernste Rohstoffe sichern eine leichte biologische Abbaubarkeit und zugleich eine unsichtbare Barriere und hydrophile Selbstreinigung.

Musterrechnung Reinigerverbrauch

Ein großer Vorteil ist der geringe Verbrauch von tensidfreien Reinigungsmitteln beim Robo. Das schont die Umwelt, die Materialien, optimiert den Arbeitsschutz und vermeidet das Risiko von Schichtenaufbau sowie Rutschunfällen.

Vergleich Robo vs. händische Reinigung:

Robo

Konzentration Reinigungsmittel: 1:200

Das bedeutet, dass im 15 l Frischwassertank 75 ml Reinigungskonzentrat sind.

Nach aktueller Auswertung eines laufenden Roboters brauchen wir für 530 m² rund 2,5 l Reinigungsgemisch. Das würde 12,5 ml Reinigungskonzentrat bedeuten; 2,49 l Wasser.

Mit einer 1 l Flasche Reinigerkonzentrat kommt man also 42.400 m²!

Handreinigung I

Konzentration Reinigungsmittel: 1:50

Hier benötigt man zur flächigen Benetzung 250 ml Reinigungsgemisch.

D.h. bei 530 m² wären das 132,50 l Reinigungsgemisch. Das würde 2,65 l Reinigungskonzentrat bedeuten; 129,85 l Wasser.


-> ~52x mehr Wasser und 212x mehr Chemie

Handreinigung II

Konzentration Reinigungsmittel: 1:30

Hier benötigt man zur flächigen Benetzung 250 ml Reinigungsgemisch.

D.h. bei 530 m² wären das 132,50 l Reinigungsgemisch. Das würde 4,24 l Reinigungskonzentrat bedeuten; 128,26 l Wasser.


-> ~51x mehr Wasser und 339x mehr Chemie